Suche
Close this search box.

NEIN zum Pistenausbau

NEIN zu noch mehr Flugverkehr, NEIN zum Pistenausbau: Der Kanton Zürich verfügt trotz seiner dichten Besiedlung mit dem Flughafen Zürich über einen ausgebauten, hochfrequentierten internationalen Flugplatz. Über 30 Mio. Fluggäste frequentieren den Flughafen. Trotz der bereits jetzt enorm hohen Flugbewegungen plant die Flughafen Zürich AG einen Pistenausbau. Ein noch grösserer, überdimensionierter Flughafen ist unnötig und umweltschädlich. Und zur Unterzeichnung der Nachtruhe-Initiative geht’s hier: Unterschriftenbogen_Nachtruhe.

Ein Pistenausbau steigert die Lärmbelastung und kann langfristig die Kapazität des Flughafens stark erhöhen, was sich auf die Lärm- und Schadstoffbelastung der Wohnbevölkerung im ganzen Kanton und der Schweiz auswirkt. Die Stimmbevölkerung im Kanton Zürich hat ein Anrecht darauf, über die schädlichen Folgen des geplanten Pistenausbaus informiert zu sein. Dafür macht sich die Kampagne «NEIN zum Pistenausbau» stark. Hilfst Du mit?

Fakten

Schaden für die Umwelt

Der Ausbau ist nicht nur unnötig, sondern auch umweltschädlich. Der Flugverkehr ist einer der am schnellsten wachsenden Verursacher von Treibhausgasen mit grossem Einfluss auf den Klimawandel. Die Fliegerei ist bereits für 27% des menschengemachten Klimaeffekts der Schweiz verantwortlich. Die Folgen eines grenzenlosen Wachstums: zusätzlicher Fluglärm, Umweltverschmutzung, Klimawandel und noch mehr Belastung für die Wohnbevölkerung.

Genügend Kapazität

Der Flughafen Zürich ist der grösste Flughafen des Landes und verfügt über eine enorme Kapazität, die auch langfristig alle Interessen sicherstellt. Der Flughafen darf nicht aus wirtschaftlichen Eigeninteressen auf Kosten der Anwohner:innen und auf Kosten der Bevölkerung bis ins Unermessliche wachsen, besonders nicht in einem dicht besiedelten Gebiet wie dem Kanton Zürich.

Höchste Sicherheitsstandards

Das heutige Pistensystem reicht bestens aus, um die Interessen des Flughafens und der Wirtschaft langfristig sicherzustellen. Die Sicherheit ist bereits heute gewährleistet, und das Landen aller Flugzeugtypen bei allen Wetterverhältnissen ist bereits heute möglich. Zur weiteren Stärkung der Sicherheit ist endlich die überfällige Anpassung der Betriebsvarianten vorzunehmen.

Ein NEIN zum Wohle der Bevölkerung

Die Abstimmungskampagne NEIN zum Pistenausbau setzt sich ein für den Schutz der Umwelt und Bevölkerung. Die Bevölkerung hat die Chance, bei der Abstimmung am 3. März 2024 ein ‘Nein’ einzulegen zur Pistenverlängerung. Ein Nein schützt uns vor noch mehr Lärm, schützt uns vor noch mehr Flugverkehr und Umweltbelastung, und spart enorme Kosten.

Pistenverlängerung NEIN, weil…

Hilfst Du mit?

Wirst Du aktiv für den Schutz von Klima und Bevölkerung? Hilf mit für ein NEIN zum Pistenausbau. Trag Dich hier in die Unterstützer:innen-Liste für ein NEIN ein, geführt von FAIR in AIR. Oder folge uns auf Social Media. Zusammen schaffen wir es!

Bisherige Unterstützer:innen

VornameNachnameGemeinde
Gisep
Puorger
Winterthur
Käthi
Blöchlinger
Turbenthal
Gregor
Blöchlinger
Turbenthal
Roberto
Perfetto
Höri
Aldo
Meloni
Winterthur
Christian
Schleicher
Turbenthal
Nathalie
Kälin
Zürich
Tetiana
Ladyzhenska
Dietikon
Vadym
Ladyzhenskyy
Dietikon
Andreas
Bührer
Winkel
Désirée
Bäder
Bülach
Frank
RIJNBERG
Zürich
Romy
Muggli
Andere
Michele
Waldeck
Höri
David
Kündig
Zürich
Philip
Senn
Höri
Stephan
Sutter
Kloten
Tanja
Diener
Richterswil
Anja
Strähl
Zürich
Katharina
Gerber
Turbenthal
Peter
Briner
Winterthur
Marta
Zwahlen
Bülach
Jacqueline
Winter
Kappel am Albis
Bettina
Isler
Bülach
Susanne
Widmeier
Winterthur
Hans
Egli-Deflorin
Steinmaur
Patricia
Lobsiger
Zürich
Claudia
Christen Weizenegger
Andere
Martin
Lüdin
Zell (ZH)
Amir
Fargahi
Bülach

Spenden

Deine Spende ermöglicht das Engagement NEIN zum Pistenausbau und hilft so mit, Umwelt und Gesundheit zu schützen. Vielen Dank für Dein Engagament!

Möchtest Du Dich engagieren?

Abonniere hier die Kampagnenmailings und erfahre, wie Du Dich für das NEIN zum Pistenausbau und den Schutz von Umwelt und Bevölkerung stark machen kannst.

Podiumsdiskussion

Pistenverlängerungen – notwendig oder unnötig & umweltschädlich?

Das Nein-Komitee, bestehend aus 15 regionalen und kantonalen Organisationen, lädt zur Podiumsdiskussion über die Pistenverlängerung ein. Sei dabei und bilde deine eigene Meinung!

Datum: Dienstag, 6. Februar 2024
Uhrzeit: 18:30 Uhr bis ca. 20:00 Uhr
Veranstaltungsort: Stadthaussaal Effretikon