BFO wird FAIR in AIR!

Bürgerprotest Fluglärm Ost (BFO) öffnet sich thematisch und geografisch und wird FAIR in AIR (FiA)

Vor 14 Jahren wurde der Verein BFO gegründet mit einem klaren Ziel: die Bevölkerung im Osten des Flughafens vor den übermässigen Emissionen des stark wachsenden Flugverkehrs zu schützen – hauptsächlich dem Fluglärm und dem weiteren Ausbau der Flughafen-Infrastrukturen.
BFO hat die Zeichen der Zeit erkannt und wandelt sich nun zur neuen Luftverkehrs-kritischen Organisation FAIR in AIR (FiA).

Damit will sie sowohl ihre geographische Reichweite als auch ihre Themen ausdehnen. Im Rahmen der immer dringlicheren Klimakrise sollen umweltbewusste BürgerInnen vernetzt und vereint gegen alle negativen Auswirkungen des Luftverkehrs vorgehen.

Diese neue Ausrichtung wurde an der gestrigen Mitgliederversammlung mit grosser Mehrheit bestätigt und der Namensänderung/Statutenänderung wurde zugestimmt.

Was tun wir?

Wir wollen eine wichtige Stimme für die Bewohner rund um die Landesflughäfen für Klima-, Umwelt-, Lärm- und Gesundheitsfragen sein. In einer ersten Phase werden wir uns auf die Flughafen Zürich AG fokussieren inklusive dem Home-Carrier SWISS.

Unsere Forderungen:

  • Fliegen ist zu billig, das prangern wir an! Der Luftverkehr in der Schweiz verletzt das in der Verfassung verankerte Verursacherprinzip krass und stossend!
  • Die kürzlich vom Ständerat beschlossene Lenkungsabgabe kann nur als erster Schritt betrachtet werden. Um das rasante Wachstum des Luftverkehrs zu bremsen, braucht es weiter gehende Massnahmen: eine wirksame Lenkungsabgabe kombiniert mit einer Klima-Kompensation.
  • Kein Ausbau der Pisten und Pisteninfrastrukturen
  • Die Flughafen AG soll die geheimen Verhandlungen über den Ausbau des Flughafens stoppen und transparent über ihre Absichten und Pläne informieren.
  • Einhalten der Nachtruhe von 23:00 Uhr (inkl. Verspätungsabbau) bis 06:00 Uhr
  • Alternativen zum Fliegen: Für die Überwindung von Strecken unter 1000 Kilometer soll der vergleichsweise umweltfreundliche Schienenverkehr ausgebaut und attraktiver gestaltet werden. Nachtzüge, die in letzter Zeit eingestellt wurden, sollen wieder aktiviert werden.Unser Vorgehen:
  • Wir bringen uns auf eidgenössischer, kantonaler und lokaler Ebene in die Politik ein. Wir pflegen Kontakte zu Politikern, bedienen sie mit Informationsmaterial und Stellungnahmen, äussern uns über Medienmitteilungen und organisieren thematische Anlässe.

Unser Vorgehen

Wir bringen uns auf eidgenössischer, kantonaler und lokaler Ebene in die Politik ein. Wir pflegen Kontakte zu Politikern, bedienen sie mit Informationsmaterial und Stellungnahmen, äussern uns über Medienmitteil-ungen und organisieren thematische Anlässe.

Für weiter Auskünfte:
Fritz Kauf, fritz.kauf@fluglaerm-ost.ch, +41 79 252 74 37

%d Bloggern gefällt das: